Wie Taiji beim Lernen hilft

Vor zwei Wochen habe ich geschrieben, was ich beim Taiji lerne. (Hier nachzulesen: https://holz-lerncoach.de/was_ich_im_taijitraining_lerne/) Heute drehe ich den Spieß um und berichte darüber, wie Taiji beim Lernen für die Schule, Uni, Ausbildung, Fortbildung…. helfen kann.

 

Mehr Konzentration durch Bewegung

Es ist schon lange kein Geheimnis mehr, dass regelmäßige Bewegung die Konzentration fördert.

Schon vor 20 Jahren machte ich eine Fortbildung zum Thema „Brain Gym“, also zu kinesiologischen Übungen im Klassenzimmer. (Siehe dazu: https://www.xn--martina-rter-llb.de/training-pcsoftware/kinder-foerdern_spiele/kinesiologische-uebungen-mit-kindern/)

Hier geht es vor allem darum, die beiden Gehirnhälften durch gezielte Übungen zu aktivieren und zur Zusammenarbeit zu bewegen. Zum Beispiel reicht es meist schon, eine liegende 8 zu zeichnen, um das Gehirn bei einer Denkblockade während einer Klassenarbeit zum Weiterarbeiten zu bewegen.

Handelt es sich bei kinesiologischen Übungen vorwiegend um Übungen mit relativ geringem Bewegungsradius, so kommt in den letzten Jahren immer mehr Bewegung in den Unterricht und in die Pausen. Dies wird auch gefördert durch Initiativen wie die „Bewegte Schule“ (https://www.dguv-lug.de/primarstufe/bewegte-schule/bewegte-schule-mein-koerper/).

In der „Bewegten Schule“ werden gezielt Bewegungspausen in das Unterrichtsgeschehen eingefügt, um das Gehirn frei zu machen von zu vielen Gedanken, die das Lernen blockieren können. Der Kreislauf wird angeregt, was die Durchblutung und damit die Sauerstoffzufuhr des Gehirns gewährleistet.

Es hat sich herausgestellt, dass trotz des Zeitaufwands für die Bewegungseinheiten die Schüler erheblich schneller und mehr lernen, so dass die für die Bewegung aufgebrachte Zeit sehr schnell wieder aufgeholt wird.

 

Und was hat das mit Taiji zu tun?

Was für die Kinder gilt, gilt für uns Erwachsene natürlich genauso.

Nur: wie bewege ich einen Erwachsenen, der oft alleine lernt und deswegen keinen Partner für Bewegungsspiele hat? In der Erwachsenenbildung ist die „Bewegte Schule“ in großen Teilen leider noch nicht angekommen. (Bei der Deep O.C.E.A.N.© Ausbildung hat uns Vanessa übrigens regelmäßig in Bewegung gebracht! https://holz-lerncoach.de/deep-ocean-diving/)

Und hier kommt Taiji ins Spiel.

Taiji hat den großen Vorteil, dass es sowohl in der Gruppe als auch alleine Spaß macht. Wobei ich das Gruppentraining in Präsenz für mich als unglaublichen Motivationsfaktor empfinde, da wir im Training IMMER Megaspaß haben. Das habe ich vor allem während der Lockdowns festgestellt.

So kann ich Taiji in der Gruppe lernen und zuhause während meiner eigenen bewegten Pause vom Arbeiten und/oder Lernen einsetzen. Deswegen mache ich inzwischen mit allen meinen Schulklassen und sehr oft auch im Coaching Taiji. Schüler wie Coachees können die Taijiformen bei Bedarf dann jederzeit zuhause machen.

Beim Taiji werden, wie im Brain Gym, beide Gehirnhälften aktiviert. Hände, Füße, Arme und Beine machen miteinander koordinierte Bewegungen, manchmal gleichseitig, manchmal über Kreuz. Dabei merke ich förmlich, wie meine Gehirnhälften wieder anfangen zusammen zu arbeiten.

Gerade durch die Komplexität des Taiji wird mir der Kopf wirklich frei gefegt. Ich denke nicht mehr ans Lernen, nicht mehr daran, was gut oder auch nicht gut gelaufen ist. Dafür ist in dem Moment gar kein Platz in meinem Gehirn. Taiji ist das einzige, was zählt.

 

Weitere Vorteile der regelmäßigen Taijipraxis

Kennst du diese Situation?

Rückenschmerzen, Kopfschmerzen, Schildkrötenhals.

Alles Folgen des viel zu langen Sitzens vor dem Computer. Oft werden diese Beschwerden schon als Volkskrankheiten bezeichnet.

Viele Jahre lang hatte ich massive Probleme mit extrem schmerzhafter Nackensteifigkeit. Außerdem hat sich ein Nerv im unteren Rücken immer wieder verklemmt, so dass ich meinen rechten Fuß nicht mehr bewegen konnte.

Damals war meine einzige Lösung zum Orthopäden/Chiropraktiker zu gehen und es wegspritzen bzw. einrenken zu lassen. Mit der Folge, dass es nach spätestens 4 Wochen wieder da war.

Das war vor 30 Jahren.

Seit ich mit dem Taiji angefangen habe, sind diese Beschwerden wie weggefegt. Und das war schon nach kürzester Zeit so.

Meine Trainer haben immer darauf geachtet, dass meine Haltung beim Taiji gesund für den Rücken ist. Das liegt sicherlich auch an ihren Berufen „neben“ dem Taijitraining – Osteopath bzw. Sportwissenschaftler. (Hier könnt ihr sehen, bei wem ich hauptsächlich trainiere: Stuttgart: Konstantin Berberich https://www.zhb-stuttgart.de/chenstil-taijiquan-taichi , Berlin: Nabil Ranné: https://ctnd.de/ueber-uns/taijiquan-lehrkraefte/49-nabil-ranne.html)

Außerdem gehen alle Bewegungen, auch die der Arme und Beine, von der Körpermitte aus. Das heißt, dass der komplette Rumpf bewegt und trainiert wird. An den richtigen Stellen, am Bauch und am unteren Rücken, entwickelt sich eine gesunde Muskulatur.

Die viel bessere Körperhaltung gemeinsam mit der besseren Muskelstruktur sorgen dafür, dass ich seit Jahren keinen eingeklemmten Nerv und keinen steifen Nacken mehr hatte. Und das, nachdem ich darunter über 20 Jahre lang wirklich gelitten habe! Übrigens übe ich die Körperhaltung inzwischen an vielen Stellen im Alltag: beim Warten auf den Bus, beim Zähneputzen ….

Das gilt übrigens nicht nur für den Rücken. Gerade im Moment merkt ein Freund von mir, den ich trainiere, dass er zum ersten Mal seit vielen Jahren ohne Schmerzen in den Knien Treppen hinunter gehen kann. Und das nach nur sechs Wochen Training.

Eine gute Körperhaltung und ein gesundes Muskelkostüm sorgen in allen Körperbereichen dafür, dass Verspannungen und Verklemmungen verschwinden oder doch wenigstens viel geringer werden.

Diese Schmerzfreiheit ist ein erhebliches Plus beim Lernen.

Denn beim Lernen mit Schmerzen ist das Gehirn vor allem mit diesen Schmerzen beschäftigt, nicht mit dem Lernen.

 

Hier findet ihr die Adressen, wo ihr den Taijistil trainieren könnt, den ich mache: https://ctnd.de/tai-chi-chuan-taijiquan-kursleiter-lehrer-ausbildung/53-orte/unterrichtsorte/155-orte.html. Und hier die Online-Academy: https://www.ctn.academy/.

Es gibt auch noch viele andere tolle Taijistile. Seht euch bei Interesse das Training an. Das sollte möglichst ganzheitlich sein und sich nicht nur auf  „schön aussehen“ beschränken. Dann habt ihr all die oben beschriebenen Vorteile vom Taiji!

Ich wünsche allen eine positiv bewegte Woche!

Eure Daniela

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.